• L-mobile expert day | Expertentag Handel und Industrie20

L-mobile expert day

Die Industry Veranstaltung 2020 für Handel und Industrie

Wann?

01. Oktober 2020
Optionale Abendveranstaltung am 30. September

Wo?

L-mobile Firmenzentrale
Im Horben 7 | 71560 Sulzbach an der Murr

Was?

Spannende Vorträge von Referenten aus der Praxis und Live-Vorführungen innovativer Technologien.

Highlight

Erleben Sie Digitalisierung zum Anfassen in unserer Digital Factory

Digitalisierung, künstliche Intelligenz (KI), Virtual Reality und Big Data: Um die Vernetzung hin zur gläsernen Fabrik im Zeitalter von Industrie 4.0 und dem Internet der Dinge noch weiter voranzutreiben, arbeiten IT und Technik kontinuierlich daran, den Fortschritt von autonomen Systemen zu beschleunigen. Die Entwicklung von innovativen Technologien für das Smart Manufacturing und Smart Logistics dienen vornehmlich der Rationalisierung bestehender Prozesse. Doch wie viel Industrie 4.0 benötigt der Mittelstand tatsächlich?

Industry 4.0 Event 2020 für den Mittelstand


L-mobile expert day 2020 Referenten

Die Digitalisierungsveranstaltung 2020 L-mobile expert day zeigt auf, wie durch den Einsatz von smarten Softwarelösungen in Lager und Produktion die Voraussetzung für Zeitersparnis, Kostensenkung und Prozessoptimierung geschaffen werden kann.

Erfahren Sie auf dem L-mobile expert day am 01. Oktober 2020, wie andere Unternehmen ihre Produktions- und Lagerprozesse mit L-mobile digitalisieren. Die Industry Veranstaltung 2020 für Handel und Industrie liefert Ihnen wertvolle Tipps von Experten aus der Praxis und zeigt neue Perspektiven für Ihren eigenen Fortschritt auf. Nutzen Sie das!


Auf der Digitalisierungsveranstaltung 2020 teilen unsere Referenten mit Ihnen ihre Erfahrungen und Herausforderungen bei der Digitalisierung der Prozesse in Lager und Produktion.

Unsere Key Note Speaker aus der Praxis freuen sich, Sie auf dem Industry 4.0 Event 2020 für den Mittelstand am 01. Oktober in Sulzbach an der Murr begrüßen zu dürfen.



Lernen Sie die positiven Effekte durch die Einführung einer mobilen Lösung kennen und informieren Sie sich in unseren Workshops am Nachmittag, wie viel Digitalisierung für Ihren individuellen Anwendungsfall hilfreich ist.



L-mobile expert day 2020 Anmeldung

Wie die Kollaboration zwischen Mensch und Maschine durch verschiedene Technologien und Digitalisierungslösungen konkret umgesetzt werden kann, können Sie während der Industrie 4.0 Veranstaltung im Oktober 2020 auch in unserer Digital Factory als Real-Life-Szenario miterleben.

Sie möchten keinesfalls die Digitalisierungsveranstaltung 2020 für den Mittelstand verpassen? Dann können Sie sich jetzt einen Sitzplatz für einen der beiden Termine des L-mobile expert day | Expertentag Handel und Industrie sichern.



Sie sind an beiden Tagen verhindert? Die L-mobile bietet in regelmäßigen Abständen ein Industrie 4.0 Event zur papierlosen Produktion. Die verfügbaren Termine 2020 für eine Führung durch unsere Digital Factory finden Sie hier:

  • Infothekbeitrag - Reif für die Insel

Reif für die Insel? Bitte nicht bei der Digitalisierung Ihrer Geschäftsprozesse

Warum Sie Ihre digitalisierte Softwarelösung nicht von der Außenwelt abschneiden und besser auf eine ERP-Integration setzen sollten

Noch vor ein paar Jahren war die Digitalisierung von Geschäftsprozessen für viele Unternehmen Neuland. Den Entscheidungsträgern war nicht immer bewusst, dass die digitale Transformation ganzheitlich betrachtet werden sollte und somit neben dem betriebswirtschaftlichen Aspekt auch die IT-Infrastruktur miteinbezogen werden muss. Die Folge: eine Ansammlung an verschiedenen Insellösungen anstelle einer zentralen Erfassung und Abbildung im ERP-System. Problematisch wird eine Insellösung spätestens dann, wenn man eine Lösung für das gesamte Unternehmen sucht, um redundante Arbeiten und Papierdokumente zu minimieren und so die Prozessqualität steigern möchte.

Eine Studie der International Data Corporation (IDC) aus dem Vorjahr zeigt, dass 73% der befragten Unternehmen die Notwendigkeit zu erheblichen Modernisierungsschritten in der IT-Struktur sehen.


Veröffentlicht auf Industrie.de unter der Rubrik “Neue Technologien”.
Titel der Studie: Digitale Transformation stockt aufgrund Modernisierungsstau im Data Center

Sparen Sie mit ERP-Integration Kosten und schicken Sie Ihre Insellösungen in die Wüste

Wer über eine oder mehrere Insellösungen verfügt, kennt die Schwierigkeiten, die mit einer uneinheitlichen Softwarelandschaft einhergehen. Um einen Arbeitsprozess zu bearbeiten, müssen unter Umständen mehrere unterschiedliche Anwendungen geöffnet, bearbeitet und wieder geschlossen werden. Ferner erfolgt die Ausführung der Prozesse auf verschiedenen Bedieneroberflächen. Wenn dann noch die Softwarelösungen nicht reibungslos miteinander kommunizieren und die Daten nicht in eine zentrale Datenbank zurückfließen sind Chaos und Frust vorprogrammiert.

Um dem stets weiter zunehmenden branchenunabhängigen Wettbewerbsdruck entgegenzuwirken, benötigen Sie eine im ERP integrierte einheitliche Datenbasis über alle Geschäftsprozesse hinweg, sowie eine Softwarelösung, die medienbruchfrei und in Echtzeit die Daten dank ERP-Integration bearbeitet und verwaltet.

Nahtlose ERP-Integration durch geeigneten Softwareeinsatz

Indem Sie bei Ihrem Digitalisierungsprojekt auf eine ERP-Integration setzen, verfügen Sie über die Möglichkeit, bei geeigneter Softwareauswahl, sämtliche Geschäftsprozesse abteilungsübergreifend zu digitalisieren und infolgedessen zu verbessern. Die ERP-Integration realisiert eine einheitliche Datenbasis, wodurch manuelle Aufwände reduziert und gleichwohl Kosten gesenkt werden können.

Um eine nahtlose und medienbruchfreie Kommunikation über alle Unternehmensbereiche hinweg zu ermöglichen, sollten Sie zusätzlich darauf achten, dass die gewählte digitalisierte Softwarelösung nicht nur eine ERP-Integration unterstützt, sondern sich auch an alle Ihre Anforderungen richtet und sich flexibel an Ihre Prozesse anpasst.

Setzen Sie bei der ERP-Integration auf einen Gesamtlösungsanbieter

Bevor Sie die Auswahl Ihres Softwareanbieters treffen, welcher Ihnen eine Integration in das bestehende ERP-System ermöglicht, hinterfragen Sie sich noch einmal selbst, welche Prozesse im Unternehmen jetzt und in Zukunft digitalisiert werden wollen. Wenn diese Entscheidung getroffen ist, prüfen Sie nach, ob Ihr ausgewählter Anbieter auch alle diese Prozesse digital via ERP-Integration unterstützt. Wenn nicht, haben Sie zwar nun eine bestehende ERP-Integration, müssen aber für das nächste Digitalisierungsprojekt einen weiteren Softwareanbieter heranziehen.

Aus diesem Grund empfehlen wir Ihnen, auch wenn Sie zum heutigen Stand nur einen Unternehmensbereich digitalisieren wollen, setzen Sie auf einen Gesamtlösungsanbieter. So sind Sie jederzeit für künftige Veränderungen vorbereitet und können sich auf einen zuverlässigen Ansprechpartner verlassen.

Da wir selbst ein Gesamtlösungsanbieter für digitalisierte Softwarelösungen sind, wissen wir um die Bedürfnisse und Anforderungen aus den unterschiedlichen Branchen, wenn es darum geht ein Digitalisierungsprojekt mit ERP-Integration umzusetzen. Unsere Kunden vertrauen auf unsere integrierten Softwarelösungen in Lager, Produktion, Service und Vertriebsaußendienst unter anderem aufgrund unserer ERP-unabhängigen Datenerfassungs- und Systemlösungen, die sich in die vorhandene IT-Landschaft flexibel einfügen. Die digitalisierten Softwarelösungen können reibungslos nebeneinander laufen und greifen an den entsprechenden Schnittmengen medienbruchfrei ineinander. Die ERP-Integration unserer Software ist auf Datenbankebene gelöst. Somit bleiben Ihre sensiblen Daten im ERP-System unberührt – Sie alleine bestimmen jederzeit, wie transparent Ihr Arbeitsumfeld gestaltet sein soll.

Informieren Sie sich jetzt über die ERP-Integration unserer digitalisierten Softwarelösungen:

L-mobile service einfach integriert in Ihr ERP

Unsere digitalisierte Service-Softwarelösung bietet Standardschnittstellen für alle gängigen ERP-Systeme.

  • L-mobile Digitalisierungsstrategie

Digitalisierung 4.0: 10 Profi-Tipps für eine erfolgreiche Digitalisierungsstrategie

Die Digitalisierung verursacht in Deutschland einen Stellenabbau von rund 1,5 Millionen Arbeitsplätzen bis 2035! Mit dieser Schreckensbotschaft macht die aktuelle Studie des Instituts für Arbeitsmarkt und Berufsforschung auf die vierte industrielle Revolution — Digitalisierung 4.0, aufmerksam. Jedoch besagt die Studie auch, dass ebenso viele neue Arbeitsplätze durch den digitalen Wandel entstehen werden. Wichtig ist jedoch, dass wir auf die Veränderungen durch die Digitalisierung vorbereitet sind!

Was soll denn eigentlich digitalisiert werden? Was ist hinsichtlich der Digitalisierungsstrategie zu beachten und was ist unter den hoch gepriesenen Schlagwörtern Industrie 4.0, Logistik 4.0 und Internet of Things (IoT) wirklich zu verstehen? Zwar schreiben die meisten Unternehmen der Digitalisierung von Geschäftsprozessen eine große Bedeutung zu, jedoch scheitert es zumeist an wichtigen Faktoren, wie Zeit, Fachwissen, Erfahrungen und der nötigen Entschlossenheit, die digitale Transformation auf die nächste Ebene zu überführen.

Andere Unternehmen agieren aus Angst, dem Digitalisierungstrend nicht schnell genug hinterherzukommen, vorschnell und legen kein gesondertes Augenmerk auf die Analyse der bestehenden Prozesse und der Evaluierung von eventuellen Schwachstellen. Jedoch ist dies der wichtigste Schritt, um Optimierungspotentiale durch die Digitalisierung von Geschäftsprozessen zu identifizieren und daraus abgeleitet eine ganzheitliche Digitalisierungsstrategie zu konzipieren.

Digitalisierung: Die integrierte Unternehmensstrategie auf Entscheider-Ebene

Digitalisierung ist kein alleinstehendes „Projekt“ für das man einen Mitarbeiter aus der IT kurzer Hand als Verantwortlichen beauftragen kann. Vielmehr ist die Digitalisierungsstrategie eine Managementaufgabe, die in die bestehende Unternehmensstrategie eingegliedert werden muss. Die digitale Transformation sowie IoT stoßen bei einer korrekten Vorgehensweise einen fortwährenden und nachhaltigen Change-Prozess im Unternehmen an, der in Abhängigkeit der Reichweite einzelne Bereiche oder sämtliche Geschäftsprozesse beeinflusst und in die bereits bestehenden Strukturen integriert werden muss.

Für eine erfolgreiche Konzeption und Umsetzung der Digitalisierungsstrategie empfehlen wir Ihnen ein Digitalisierungsteam zu bilden, dass ggf. unter Leitung eines Chief Digital Officers eine umfangreiche Analyse vornimmt, welche Prozesse und Geschäftsbereiche bereits (zum Teil) digitalisiert sind und welche zur Arbeitserleichterung noch digitalisiert werden sollen. Anhand dieser Ergebnisanalyse kann nun die Digitalisierungsstrategie unter Berücksichtigung der Unternehmensziele konzipiert werden.

Die positiven Auswirkungen der digitalen Transformation auf Ihre Geschäftsprozesse

Automatisierte Prozesse, verbesserte Kommunikation zwischen allen Beteiligten an einem Prozess, erhöhte Transparenz im Informationsfluss, schnellere Bearbeitung von Anfragen und Aufträgen, etc. Die Liste an Vorteilen, welche durch die Digitalisierung von Geschäftsprozessen erzielt werden können ist lang und hält für sämtliche Unternehmensprozesse positive Effekte bereit.

Informieren Sie sich jetzt, welche Optimierungspotentiale sich aus der Digitalisierung Ihrer Unternehmensbranche ableiten lassen:

L-mobile Digitalisierte Softwarelösungen Infothekbeitrag Traceability im Lager
L-mobile Handel Branche Kategorie-Icon
L-mobile Medizin & Pharma Branche Kategorie-Icon
L-mobile Nahrung- & Genussmittel Branche Kategorie-Icon

Sie wollen nun wissen, wie Sie eine gelungene Digitalisierungsstrategie aufbauen und zum Erfolg führen? Mit unseren 10 Profi-Tipps für eine erfolgreiche Digitalisierungsstrategie führen wir Sie Schritt für Schritt durch die digitale Transformation:

Digitalisierung 4.0: Schritt für Schritt zur nachhaltigen digitalen Transformation

  • Profi-Tipp 1: Klären Sie die Frage, was Sie erreichen möchten.

    Wie bereits erwähnt, steht und fällt der Erfolg Ihrer Digitalisierungsstrategie mit der Analyse Ihrer bestehenden Prozesse und den Zielen, die Sie sich durch den digitalen Wandel gesetzt haben. Softwaregestützte Prozesse sind nur so effizient, wie sie auf die bestehenden Unternehmensabläufe abgestimmt sind. Werden Sie sich im Klaren, was Sie mit der Einführung einer digitalisierten Softwarelösung erreichen möchten und Sie sind bereits auf dem richtigen Weg, Ihre Prozesse zu optimieren und zu beschleunigen.

  • Profi-Tipp 2: Beziehen Sie Ihre Mitarbeiter von Anfang an mit ein.

    Schließen Sie Ihre Mitarbeiter aus dem Digitalisierungsprozess nicht aus! Das Feedback aus den zu digitalisierenden Unternehmensbereichen geben Ihnen mitunter wichtige Hinweise zu den Prozessen, die Sie sonst vielleicht nicht berücksichtigt hätten. Außerdem steigt durch die Integration der Mitarbeiter in den Entscheidungsprozess am Ende die Akzeptanz in Bezug auf die veränderten Prozessabläufe und kann im besten Fall die Motivation bei der Arbeit steigern.

  • Profi-Tipp 3: Führen Sie eine umfassende Prozessanalyse, -diagnose und -optimierung durch.

    Analysieren Sie Ihre bestehenden Prozesse, um Schwachstellen und Optimierungspotentiale aufzudecken. So können ggf. einzelne Prozessschritte zusammengefasst und andere gestrichen oder beschleunigt werden. Auf dieser Basis können Sie nun gezielt beginnen, eine digitalisierte Softwarelösung zu finden, die Ihnen eine Prozessverbesserung ermöglicht.

  • Profi-Tipp 4: Suchen Sie eine Software für Ihren Prozess, richten Sie Ihre Prozesse nicht an einer Software aus.

    Bei der Suche nach der geeigneten digitalisierten Softwarelösung ist es wichtig, alle Möglichkeiten der Software zu prüfen, jedoch sollten Sie sich davon nicht einschränken lassen. Setzen Sie darum auf ein modular aufbauendes System, welches im besten Fall alle Ihre Geschäftsprozesse abdeckt. Außerdem sollte die digitalisierte Softwarelösung so flexibel sein, dass sie die individuellen Prozessabläufe Ihres Unternehmens berücksichtigt und die vordefinierten Optimierungsmöglichkeiten darauf anpasst.

  • Profi-Tipp 5: Lassen Sie ein Konzept inklusive Pflichtenheft erstellen.

    Wurden alle geplanten Optimierungen definiert, sollten diese anschließend in eine detaillierte Dokumentation fließen. Mit einem Pflichtenheft stellen Sie sicher, dass alle Anforderungen an das Digitalisierungsprojekt sowie individuelle Besonderheiten, die es im Prozessablauf zu beachten gilt, festgeschrieben sind. Im besten Fall beinhaltet das Pflichtenheft zusätzlich die Prozessanalyse sowie sämtliche Maßnahmen zur Prozessoptimierung inklusive der Empfehlung der geeigneten Hardware-Infrastruktur.

  • Profi-Tipp 6: Setzen Sie auf eine zukunftsfähige Technologie.

    Informieren Sie sich also schon bei der Softwareauswahl über die eingesetzte Technologie, die hinter der Software steckt. Setzen Sie auf anerkannte und anpassungsfähige Technologien, die im Markt etabliert sind. Neben einer einfachen Funktionsänderung via Konfiguration sollte auch die Frage, wie die Datenübertragung stattfinden soll, geklärt werden.

    An dieser Stelle empfehlen wir Ihnen den Beitrag zum flächendeckenden und ausfallresistenten WLAN.

  • Profi-Tipp 7: Legen Sie gesteigerten Wert auf die Anbieterauswahl.

    Ein guter Softwareberater versucht nicht, Sie in die Prozesse seiner Software zu zwängen. Viele Softwareanbieter realisieren Anpassungen oder die Programmierung individueller Module der bestehenden Lösung an. Achten Sie an dieser Stelle auf Referenzen und Empfehlungen, die einen Anhaltspunkt geben, über welches Know-how der Softwareanbieter verfügt und prüfen Sie ebenso das ganzheitliche Angebot von Software und Dienstleistung.

  • Profi-Tipp 8: Achten Sie auf die Benutzerfreundlichkeit, Verständlichkeit und Ergonomie der Software.

    Ein sicheres Indiz dafür, dass die Software ergonomisch und benutzerfreundlich gestaltet ist, zeigt sich darin, ob sich ein Mitarbeiter auch ohne Schulung oder nach einer kurzen Einweisung sofort mit der digitalisierten Lösung zurechtfindet. Im Idealfall ist die digitalisierte Softwarelösung so konzipiert, dass sie den Benutzer schrittweise durch den Buchungsprozess führt und sich die Bedienung aufgrund dessen einfach gestaltet. Mit einer einfachen und verständlich zu bedienenden digitalisierten Softwarelösung wirken Sie zudem der Gefahr entgegen, dass durch die Digitalisierung 4.0 tiefergehende Fachkompetenz in den einzelnen Bereichen notwendig sind und damit einhergehend zeit- und kostenintensive Schulungsmaßnahmen zur Gewinnung der benötigten Kenntnisse erforderlich werden.

  • Profi-Tipp 9: Stellen Sie die Sicherheit Ihrer Daten sicher.

    Die Sicherheit Ihrer IT und Ihrer Daten sollte oberste Priorität haben. Lassen Sie sich aber durch IT-Sicherheitsbedenken nicht von der Einführung und Nutzung neuer Technologien abschrecken. Hierfür gibt es IT-Sicherheitsexperten, die Sie zu den Themen Rollenverwaltung und Passwortschutz, sowie der sicheren Datenübertragung und Datenhaltung beraten und bei der bedarfsgerechten Umsetzung unterstützen können.

  • Profi-Tipp 10: Vor der Implementierung der Software erleichtert eine Testphase die finale Abnahme-Prüfung. 

    Damit Sie am Ende die Lösung erhalten, die Ihnen Ihre bisherigen Prozesse erleichtert, empfiehlt es sich vor dem Rollout der digitalisierten Softwarelösung eine Testphase zu starten. Hierzu wird ein kleiner Personenkreis aus dem Gesamtteam, welches später mit der digitalisierten Lösung arbeiten soll, damit beauftragt, die Software in der Praxis zu testen. So kann bei eventuell auftretenden Fehlern oder Problemen schnell und flexibel gegengesteuert und nachgebessert werden.

Unter Berücksichtigung aller genannten Tipps steht einer erfolgreichen Softwareeinführung zur Erreichung der digitalen Transformation nichts mehr im Weg! Gerne beraten wir Sie, wie die Umsetzung eines Digitalisierungsprojektes in unserem Haus erfolgt und welchen Service wir Ihnen hinsichtlich der Hardwarekonfiguration bieten.

  • L-mobile Digitales Service Management Infothekbeitrag High five für hr Lastenheft

Prozess-Know-how bedeutet kein Automatismus, sondern bekannte Lösungen neu in Frage zu stellen

L-mobile Digitalisierte Produktion Infothekbeitrag Prozess Know how bedeutet kein Automatismus, sondern bekannte Lösungen neu in Frage zu stellen1

Seit Jahren geht es in den Projekten, die L-mobile betreut, immer darum ein bestehendes Problem durch den klugen Einsatz von Software zu lösen. Die Softwarelösungen der L-mobile sind leistungsfähig und extrem wandelbar. Dennoch entstehen im Grunde immer Lösungen, welche sich auf die eine oder andere Weise auf eine bereits bestehende Lösung zurückführen lassen. L-mobile stellt sich immer öfter die Frage, ob bessere Lösungen vielleicht nicht zustande kommen, weil wir durch die guten, bereits existierenden Lösungen nur in diesen Bahnen denken.

Vor einigen Wochen wurde L-mobile besonders drastisch daran erinnert, dass exzellente Lösungen nicht durch eine besonders ausgefeilte Software-Unterstützung entstehen, sondern durch das Erkennen des innersten Kerns eines bestehenden Problems. Einer unserer langjährigen Kunden verkündete, dass er uns sehr dankbar für die erbrachte Leistung ist und dass er dennoch die eingesetzte L-mobile-Lösung abschalten wird. Wir waren zunächst einmal verwirrt und gleichzeitig betroffen: Die Software unterstützte den Planungsprozess komplett und die Mitarbeiter waren sehr zufrieden damit. Die Software ist im Grunde perfekt – was war also geschehen? Warum möchte der Kunde die Lösung abschalten?

Das vorliegende Problem beim Kunden bestand darin, dass alle Maschinen 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche ausgelastet waren. Viele Aufträge wurden trotzdem nicht termingerecht geliefert und durch den entstehenden Auftragsdruck musste die Produktion ständig neu umgeplant werden. Seit 4 Jahren lag dieser Umstand unverändert an und jeder hatte sich in die Unausweichlichkeit dieser Situation gefügt. Das L-mobile Projekt diente dazu diesen Planungs-Marathon perfekt zu unterstützen und den Mitarbeitern die Übersicht über das Ganze zu ermöglichen. Die Lösung des Problems war aber nicht eine Unterstützung der Planung, sondern definitiv weniger zu planen.

Nach der Überarbeitung der Prozesse liegt heute auf jeder Maschine genau 1 Auftrag. Gerüstet wird maximal 1 mal pro Tag und typischer Weise stehen zu jeder Zeit 1 bis 3 Maschinen still. Das alles bei unveränderter Auftragslage und bei 100 % Liefertreue. Und es ist keine Umplanung mehr notwendig, da es nur noch genau einen Auftrag pro Maschine gibt. Wie geht das?

Dazu muss man verstehen, welche Parameter an solch einem Prozess überhaupt beeinflussbar sind. Folgenden Tatsachen sind zu akzeptieren:

Wächst die Anzahl an unbearbeiteten Aufträgen, dann ist die Produktionskapazität zu klein. → Es müssen mehr Maschinen gekauft werden.

Sinkt die Anzahl an unbearbeiteten Aufträgen, dann ist die Produktionskapazität zu groß. → Es müssen mehr Aufträge gefunden werden.

Bleibt die Anzahl an unbearbeiteten Aufträgen gleichbleibend hoch und führt zu den Problemen, dass alle Maschinen voll ausgelastet sind, dennoch keine termingerechte Lieferung stattfindet, dann wird schlecht geplant.

Die Lösung zu den ersten beiden Ursachen wird jedem klar sein. Für den dritten Fall hat der Kunde eine ganz eigene Methode entwickelt, welche alle bestehenden Probleme sauber gelöst hat:

Alle Losgrößen werden so vergrößert, dass Aufträge grundsätzlich in der Nachtschicht enden. Das hat zur Folge, dass die Aufträge dann bereits seit dem Morgen laufen und die Spät- und Nachtschicht als Geisterschicht stattfinden kann. Der Personalbedarf kann auf diese Weise drastisch verringert werden.

Es wird ausschliesslich in der Frühschicht gerüstet. Dadurch wird nur noch ein Drittel der Maschineneinrichter benötigt.

Es wird ein Lager für Endprodukte eingerichtet, das die Überfertigung auffängt (über die Hälfte der Bedarfe wird heute aus diesem Lager bedient).

L-mobile besitzt viel Prozess-Know-how, doch die Eleganz dieser Lösung hat uns sprachlos gemacht. Eins steht für uns seit diesem Erlebnis fest – L-mobile will nicht der Mann mit dem Hammer sein, der überall Nägel sieht, sondern an jede Aufgabe so heran gehen als sei alles möglich. Jedes Projekt ist es wert alle bekannten Lösungen neu in Frage zu stellen.

  • L-mobile Digitalisierte Lagerlogistik Infothekbeitrag L-mobile gehört zu den BEST OF des INNOVATIONSPREIS IT 2017 3

L-mobile gehört zu den Best Of des Innovationspreis-IT 2017

Nicht doppelt sondern dreifach hält besser – L-mobile wurde mit gleich drei Auszeichnungen geehrt.

Nicht doppelt sondern dreifach hält besser – L-mobile wurde mit drei Auszeichnungen vom INNOVATIONSPREIS-IT 2017 geehrt.

MIS­SI­ON. IN­NO­VA­TI­ON. – Un­ter die­sem Mot­to ha­ben auch in diesem Jahr wieder meh­re­re tau­send Un­ter­neh­men ih­re in­no­va­ti­ven IT-Lö­sun­gen beim INNOVATIONSPREIS-IT 2017eingereicht und sich dem Ur­teil der Fach­ju­ry ge­s­tellt.

Die Initiative Mittelstand hat sich auch 2017 auf die Suche nach den in­no­va­tivs­ten IT-Lö­sun­gen für den Mit­tel­stand gemacht und sie auch gefunden. Un­ter­stützung erhielt der INNOVATIONSPREIS-IT in die­sem Jahr von der RA­TIO­DA­TA GmbH so­wie wei­te­ren nam­haf­ten Me­di­en­part­nern.

Die Experten-Jury zeichnete gleich drei L-mobile Lösungen mit dem Prädikat BEST OF 2017aus. Kriterien bei der Bewertung sind unter anderem der Innovationsgehalt, der Nutzen und die Mittelstandseignung. Hier gehören wir jeweils zu den besten 30 Produkten. Insgesamt haben 4500 Firmen teilgenommen.

Wir präsentieren Ihnen unsere vom INNOVATIONSPREIS-IT mit dem BEST OF 2017 ausgezeichneten L-mobile Lösungen.

L-mobile Digitalisierte Lagerlogistik Infothekbeitrag L-mobile gehört zu den BEST OF des INNOVATIONSPREIS IT 2017 3

Ausgezeichnet in der Kategorie Industrie und Logistik, ermöglicht die Losgröße 1 die automatische Identifizierung jedes Auftrages direkt am Arbeitsplatz. Neben dem automatischen Erkennen der Montageanweisung, kann unsere Lösung auch mit Pick-by-Light oder Pick-by-Voice die Mitarbeitertätigkeit unterstützen.


Zertifikat “BEST OF 2017″ – INNOVATIONSPREIS-IT

Zertifikat “BEST OF 2017″ – INNOVATIONSPREIS-IT

L-mobile ist BEST-OF in der Kategorie „Industrie...

Download

L-mobile Digitalisierte Lagerlogistik Infothekbeitrag L-mobile gehört zu den BEST OF des INNOVATIONSPREIS IT 2017 3

Auch in diesem Jahr wurde unser L-mobile e-label prämiert. In der Kategorie Auto ID / RFID bewies unsere Lösung erneut, dass die papierlose Kennzeichnung von Lagerplätzen, Werkstücken und Aufträgen einen erheblichen Mehrwert für die jeweiligen Geschäftsprozesse bietet.


Zertifikat “BEST OF 2017″ – INNOVATIONSPREIS-IT

Zertifikat “BEST OF 2017″ – INNOVATIONSPREIS-IT

L-mobile ist BEST-OF in der Kategorie „Auto...

Download

L-mobile Digitalisierte Lagerlogistik Infothekbeitrag L-mobile gehört zu den BEST OF des INNOVATIONSPREIS IT 2017 3

Last but not Least wurde unsere Service Management Software L-mobile service in der Kategorie Mobile geehrt. 2015 erhielt die Lösung bereits das BEST OF des Industriepreises 2015. Nun konnten wir erneut beweisen, dass sich L-mobile service besonders durch die umfassende Lösung für die Kundendienstorganisation auszeichnet.


Zertifikat “BEST OF 2017″ – INNOVATIONSPREIS-IT

Zertifikat “BEST OF 2017″ – INNOVATIONSPREIS-IT

L-mobile ist BEST-OF in der Kategorie „Mobile“...

Download

E-Mail Kontakt

Kontakt

Rufen Sie uns an!
Telefonkontakt anzeigen
Downloadcenter

Downloadcenter

Infothek

Infothek

Get your life L-mobilized

Get your life L-mobilized

Bewerbungscenter

Bewerbungscenter

Customer Support

Customer Support

Praxis-Info

Praxis-Info

© Copyright 2020 - L-mobile | mobile Softwarelösungen

Rufen Sie uns an – Wir helfen Ihnen gerne weiter!

+49 (0) 7193 93 12-1330

Rufen Sie mich an – Ich helfe Ihnen gerne weiter!

+49 (0) 7193 93 12-1330

L-mobile Christopher Kohl Telemarketing

Pascal Löchner
Head of Sales