• L-mobile Infothekbeitrag SCADA vs. IoT

Ist SCADA heute noch eine adäquate Alternative zur IoT-Plattform?

Industrie 4.0 und das Internet of Things haben in vielen Industrie- und Handelsunternehmen Einzug gehalten. Mit dem steigenden Bedürfnis nach Datenintegration und Vernetzbarkeit, haben sich sogenannte IoT-Plattformen bzw. IIoT-Plattformen etabliert.

IoT-Plattformen sorgen dafür, dass verschiedenartige Geräte, Maschinen und Applikationen miteinander vernetzt und ihre Informationen in einem Gesamtkontext auswertbar werden. Im besten Fall lässt sich über eine IIoT-Plattform jeder Gerätetyp über eine Vielzahl von Schnittstellen anbinden und Daten in unterschiedlichsten Strukturen sowie Mengengerüsten erfassen und auswerten. Eine Vielzahl an Applikationen sind in der Lage auf diese Informationen zuzugreifen.

Durch diesen gewaltigen Fortschritt der Technik, fragen sich viele produzierende Unternehmen, inwieweit der herkömmliche SCADA-Ansatz noch mithalten kann.

SCADA: Welchen Nutzen hat die Anwendung und welche Vorteile bietet sie?

Im Gegensatz zur IoT-Plattform ist SCADA keine bestimmte Technologie, sondern ein Anwendungstypus. SCADA-Lösungen werden meist als proprietäre, Hardware-gebundene On-Premise-Lösungen eingesetzt, welche auf ein spezielles Kundenbedürfnis ausgerichtet sind. Eine SCADA-Lösung erfasst Betriebs- und Maschinendaten für Überwachungs- oder Steuerungsprozesse, mit der betriebliche Prozesse optimiert werden können.

Der SCADA-Ansatz gibt bei einer optimal eingerichteten Automatisierungs-Infrastruktur eine exakte Auskunft zu allen betriebsrelevanten Fragen hinsichtlich der Anlagenverfügbarkeit sowie des Lebenszyklus, der Performance der Maschinen und der Instandhaltungskosten. Ferner können auch Rückschlüsse gezogen werden, wie beispielsweise mehr Produkte in höherer Qualität bei gleichzeitig niedrigeren Kosten hergestellt werden können.

Bevor eine SCADA-Lösung eingeführt wird, sollten jedoch erst die Zukunftspläne des Unternehmens näher beleuchtet werden:

Vorteile

SCADA ist die ideale Wahl für alle produzierenden Unternehmen, die sich bei der Datenerfassung auf eine Lösung konzentrieren möchten, die sehr spezifisch an die eigenen Unternehmensprozesse angepasst ist und für die eine tendenziell höhere Abhängigkeit vom Hersteller der SCADA-Lösung akzeptabel ist. Da eine SCADA-Lösung in der Regel nicht als Cloud-Lösung implementiert ist, liegt die Sicherstellung der dazu nötigen Infrastruktur und der damit verbundene Personalaufwand in der Hand des Unternehmens.

Nachteile

Wenn ein produzierendes Unternehmen jedoch plant, in Zukunft weitere Geschäftsprozesse zu digitalisieren und in einem komplexen Industrie 4.0-Umfeld zu organisieren, stößt der herkömmliche SCADA-Ansatz an seine Grenzen:  Es besteht die Gefahr der Aufrechterhaltung von Insellösungen und der Pflege von sogenannten Silos, auch wenn die einzelne, hochgradig an spezifische Anwendungsbedürfnisse angepasste SCADA-Lösung schlanker und kostengünstiger erscheint. SCADA-Lösungen sind in ihrer Ausbau- und Integrationsfähigkeit oft limitiert. Das bedeutet, dass bei steigenden Anforderungen auf Unternehmensseite mit einem erhöhten Investitionsbedarf zu rechnen ist.  Zusätzlich können durch die Anpassung der Infrastruktur (Speicherressourcen, Netzwerkmanagement-Komponenten o.ä.) und der wachsenden Bedürfnisse Engpässe oder gar Ausfallsituationen entstehen. Unter Umständen kann durch neu hinzukommende, in die bestehende Infrastruktur schlecht eingepasste Applikationen hohe Redundanzen entstehen, wenn Basisfunktionen in verschiedenen Anwendungen mehrfach implementiert oder überlappende Datenbestände aufgebaut werden. Andererseits kann eine On-Premise-basierte SCADA-Lösung Hardware-Ressourcen oder Netzkapazitäten in Anspruch nehmen, die anwendungsseitig gar nicht genutzt werden.

IIoT-Plattform: Was bietet sie und für wen ist sie geeignet?

IIoT-Plattformen sind im Gegensatz zum SCADA-Ansatz in der Regel cloudbasiert und gut skalierbar. Durch ihre Erweiterbarkeit und den hohen Standardisierungsgrad, bieten IoT-Technologien einen großen Handlungsspielraum bei der Integration von vielen verschiedenen Lösungen.

Vorteile

Neben der Möglichkeit mehrere Produkte in einer Plattform einzubinden und deren Daten zu nutzen und auszuwerten, fallen durch das Pay-per-Use-Prinzip nur für die Dienste Kosten an, die auch tatsächlich in Anspruch genommen werden. Die Auslagerung von Daten und Prozessen in die Cloud verringert den Betreuungsaufwand für den Betrieb einer hauseigenen IT-Infrastruktur. Dies schafft Freiräume für das eigene IT-Personal für betriebssichernde und konzeptionelle Aufgaben.

Eine IoT-Plattform ist somit für alle Unternehmen die richtige Wahl, die auf veränderte Anforderungen schnell und flexibel reagieren wollen bzw. müssen. Schon heute können bereits bestehende oder künftig auftretende Anforderungen, die an den Begriffen Machine Learning, Preemptive Maintenance oder Big Data festgemacht werden, mit dem Einsatz einer IIoT-Plattform wesentlich leichter bewältigt werden. So ist beispielsweise eine Anpassung des möglichen Datendurchsatzes lediglich eine Frage der gebuchten Ressourcen für Datenspeicherung und Netzwerk-Traffic. Die professionell betriebenen Rechenzentren eines IoT-Plattformanbieters garantieren dabei eine stets hohe Flexibilität und Ausfallsicherheit.

Nachteile

Jedoch sollte sich jedes Unternehmen vor der Einführung einer IIoT-Plattform bewusst sein, dass die betrieblichen Daten in die Cloud gespeichert werden. Ab diesem Moment besteht eine gewisse Abhängigkeit von einem Plattformanbieter. Die Auswahl des Plattform-Betreibers ist eine strategische Entscheidung, die größte Sorgfalt erfordert. Denn je umfassender die Integration der eigenen Anwendungen in der Cloud stattfindet, umso größer wird auch die Bindung an den Plattform-Betreiber.

Unabhängig davon, für welchen Ansatz Sie sich entscheiden, die L-mobile bietet Ihnen sowohl eine SCADA-Anwendung, als auch eine IoT–Lösung inklusive der Integration folgender Technologien bzw. Features:


SCADA vs. IIoT-Plattform: Der Vergleich im Überblick

  • SCADA
  • On-Premise-Lösung
  • Hardware- bzw. System-gebunden
  • Proprietäre Lösung / Insellösung
  • Geringer Handlungsspielraum, bei der Erweiterung des Lösungsangebots
  • Verwaltung der Infrastruktur findet Inhouse statt
  • Kleines Budget erforderlich
  • IIOT
  • Cloudbasiert
  • Skalierbar
  • Erweiterbar mit hohem Standardisierungsgrad
  • Großer Handlungsspielraum, bei neu eingesetzten Lösungen
  • Infrastruktur in einem professionellen Rechenzentrum-Betrieb
  • Pay-per-Use

Lesen Sie auch unseren Beitrag zum Thema IoT in Lager und Produktion. Mit der kostenlosen Praxis-Info bleiben Sie stets aktuell informiert und erhalten jeden Monat alle relevanten Informationen sowie Tipps und Tricks im Bereich der Digitalisierung.

  • Die digitale Basis für Lager und Produktion

    Machen Sie Ihr Lager oder Ihre Produktion fit für die Zukunft und binden Sie ihr Sage an alle Arbeitsabläufe an.

    L-mobile Digitalisierung im Lager und in der Produktion Sage

Digitalisierte Lagerlogistik und Produktion mit Ihrem ERP-System Sage

Als Sage Developer Partner begleitet Sie die L-mobile und passt sich Ihren Prozessen an

1
L-mobile Digitalisierung
1

Digitalisierung

Wie viele andere Unternehmensbereiche erleben auch das Lager oder die Produktion eine durch Technologien getriebene Transformation. Haupttreiber ist das Internet, das eine zunehmende Vernetzung von Objekten ermöglicht. Man spricht hier vom „Internet der Dinge“, das den Datenaustausch zwischen den vernetzten Dingen (engl. Smart Products) ermöglicht. Im industriellen Umfeld wird zunehmend der Begriff „Industrielles Internet der Dinge“ (engl.: Industrial Internet of Things / IIoT) verwendet. Als Kernelement der Industrie 4.0 entwickeln sich produzierende Unternehmen immer weiter in Richtung einer „Smart Factory“, eine intelligente Fabrik. In dieser werden Menschen, Maschinen oder Ressourcen mit Sensoren, Chips oder Lokalisierungsverfahren (z. B GPS) ausgestattet, sodass diese über den Austausch von Daten miteinander kommunizieren und sich selbst organisieren können. Das alles ist Teil des digitalen Wandels, worauf sich die L-mobile spezialisiert hat.

Als Sage Developer Partner stellt L-mobile die Verbindung zwischen Ressourcen im Lager und der Produktion zu Ihrem ERP-System Sage her. Als mittelständisches Softwareunternehmen bieten wir speziell im Bereich Industrie 4.0 eine Palette an modular miteinander vernetzbaren Technologien, die ihren Einsatz entlang der Lager- und Produktionsprozesse finden. Darüber hinaus lassen wir uns auf Ihre Prozesse ein und bieten dementsprechend passende Lösungen auch für kleine und mittelgroße Unternehmen an. Das ist möglich durch den L-mobile Baukasten, der modular aufgebaut ist und aus verschiedenen Technologien besteht.

Im Zusammenhang mit der ERP-Schnittstelle werden die verschiedensten Lösungen miteinander vernetzt, wodurch Medienbrüche in Ihren Prozessen vermieden werden. Eine manuelle Übertragung von Informationen von einer Software zur anderen entfällt.

1
L-mobile sage
1

Schnittstelle zum ERP-System Sage

Die Lagerlogistik steht vor einem Umbruch. Was bedeutet das und wie sieht ein digitales und vernetztes Lager aus?

1
L-mobile Digitalisierte Lagerlogistik sage
1

Digitalisiertes Lager mit

L-mobile warehouse

Eine effiziente und gut organisierte Lagerverwaltung ist der Grundstein für alle darauffolgende Prozesse. Nur durch die richtige Bestandsmeldung und Warenidentifikation im Wareneingang, die korrekte Einlagerung am vorgesehenen Lagerplatz oder die Aufzeichnung von Umlagerungen oder Auslagerungen können  Zeiten eingehalten und Schwund vermieden werden. Eine mobile Datenerfassung sowie Echtzeitverbuchungen sind  somit notwendig, wenn Produktivität und Effizienz im Lager gewährleistet werden soll.

Das alles ist möglich durch die Verknüpfung Ihres ERP-Systems Sage mit den Prozessen im Lager. Dazu bietet L-mobile warehouse ready for sage die richtige Lösung, um Lagerprozesse über ein mobiles Handgerät und ERP-System integriert anzubinden. Von der analogen Eingabe von Daten oder Beschriftung bzw. Drucken von Etiketten geht es mit L-mobile warehouse zur digitalen Organisation des Lagers. Über die Vernetzung mit Ihrem ERP-System Sage haben Sie immer den aktuellen Status Ihres Lagers, Lagerbestände verringern sich und Sie schaffen die Basis für weitere intelligente Technologien.

Die Kommissionierung profitiert von einer effizienten Lagerverwaltung. Wie kann ein medienbruchfreier Ablauf vom Lager in die Produktion mit Hilfe der Digitalisierung ermöglicht werden?

Nicht nur die Lagermitarbeiter profitieren von der Transparenz im Lager, sondern auch darauffolgende Prozesse wie die Kommissionierung können einen Nutzen daraus ziehen. Mit einem mobilen Handgerät kann eine digitale Kommissionierliste erstellt und die veränderten Mengen direkt an Ihr Sage-System gemeldet werden. Die Kunst liegt darin einen Medienbruch vom Lager in die Produktion zu vermeiden. Die Lösung ist die Anbindung des Lagerverwaltungssystems an das Produktionssystem.

In der Produktion werden verschiedenste Informationen an unterschiedlichster Stelle benötigt. Mit dem Auftragseingang sind Informationen zu Materialien und Maschinen relevant. Indem Ihr Produktionsmitarbeiter den Status des Lagers als auch der Maschinen einsehen kann, steht dem Auftragsprozess nichts mehr im Wege.

1
L-mobile Digitalisierte Produktion RFID sage
1

Digitalisierte Produktion mit

L-mobile production

L-mobile production bietet mit der Betriebsdatenerfassung (BDE) nicht nur einen Überblick über alle Aufträge und Buchungen, sondern gleichzeitig auch die Zustandsabfrage (Stör- oder Rüstzustand) einer Maschine. Für Ihre Mitarbeiter wird der gesamte Auftragsprozess transparenter. Zusätzlich ermöglicht die BDE einen effizienten Konfektionierungsprozess, indem Pack- und Liegezeiten ermittelt werden können.

Die Anbindung von L-mobile warehouse an die Betriebsdatenerfassung (BDE) ermöglicht die medienbruchfreie digitale Verfolgung sämtlicher prozessübergreifender Tätigkeiten. Mit nur einer Anwendung können Sie sowohl Ihre Lagerbewegungen, als auch Ihre Produktionsabläufe mobil steuern und verwalten.

Die Digitalisierung des Lagers und der Produktion liefert die Basis für den Einsatz von intelligenten Lösungen wie RFID

1
L-mobile Digitalisiertes Lager Digitalisierte Produktion RFID
1

RFID (Radio Frequency Identification)

RF = Übertragungsmedium: Radiowellen

ID = Identifikation durch Nummern (so genannte Codes)

Das Ausstatten von Objekten mit Sensoren, Chips oder Lokalisierungsverfahren (GPS) ermöglicht ein Vernetzen von Gegenstände (Dingen) untereinander über das Internet. Dadurch wird auch der Austausch von Daten gewährleistet. Diese „Dinge“ werden internetfähig und Netzwerkbestandteil des Industriellen Internet of Things (IIoT). Im Netzwerk des IIoT können Objekte identifiziert werden, sodass eine Interaktion durch den Datenaustausch möglich ist.

RFID (Radio Frequency Identification) macht die Vernetzung von Objekten möglich. Objekte sind in Bezug auf das Lager oder die Produktion Werkzeuge, Behälter, Materialien, Bauteile und viele weitere Bestandteile des Lager- und Produktionsprozesses. Das RFID-System besteht aus einem RFID-Tag (auch Transponder genannt), der eine einzigartige ID besitzt und einem RFID-Reader als Erfassung- bzw. Lesegerät.

Funktionsweise: Indem der Gegenstand, der mit einem RFID-Tag versehen ist, in den Empfangsbereich (z.B. 5 cm Entfernung) des RFID-Readers kommt, kann dieser mittels gesendeten Radiowellen den „Tag“ identifizieren.

Einsatzmöglichkeiten: Die Einsatzmöglichkeiten können sehr vielfältig sein: von der automatischen Verfolgung von Waren über die Überwachung und Instandhaltung von Objekten bis zur Zugangs- und Zutrittsberechtigung. Jede dieser Anwendungen hat unterschiedliche Anforderungen an die Ausgestaltung der RFID-Antenne und Transponder hinsichtlich Frequenz, Größe oder Belastbarkeit.

Digitalisierte Lagerlogistik und Produktion mit dem ERP-System Sage

Digitalisierte Lagerlogistik und Produktion mit dem ERP-System Sage

In diesem Dokument wird das Thema der Digitalisierung...

Download

Digitalisierung ist unabhänging von der Unternehmensgröße

Mit unserer modularen Softwarelösung nach dem Baukasten-Prinzip, unterstützen wir sowohl kleine als auch mittelgroße Unternehmen auf dem Weg zu einer digitalen Basis. Die Softwarelösungen L-mobile warehouse und L-mobile production können individuell an Ihre Prozesse angepasst und dementsprechend mit Ihrem ERP-System Sage verknüpft werden. Dadurch schaffen Sie eine digitale Basis im Lager und/oder in der Produktion und legen den Grundstein für zukünftige Investitionen in intelligente Technologien wie RFID.



Referenzen

  • L-mobile Digitalisierte Softwarelösungen Infothekbeitrag IoT in Lager und Produktion

IoT in Lager und Produktion

L-mobile präsentiert auf dem expert day für Handel und Industrie das neue Reporting-Tool!

Die Digitalisierung von Geschäftsprozessen und Industrie 4.0 ermöglichen eine nie dagewesene transparente Arbeitsumgebung. Doch wie wird man dieser Datenflut Herr?

Mit der Fülle an zu verwaltenden Daten steigt jedoch auch die Leistungserwartung. Unter anderem stehen folgende Möglichkeiten der Datennutzung zur Verfügung:

  • Erfassung

  • Verarbeitung

  • Speicherung

  • Verknüpfung

IoT-Plattformen verbinden viele Anwendungen und Daten und erlauben Unternehmen somit sich auf Ihre Geschäftsprozesse zu konzentrieren und zu schnelleren Ergebnissen zu kommen. Mit einer Cloud-basierten IoT-Lösung werden Anwendungen und die dazugehörigen Ressourcen bedarfsgerecht genutzt.

Zwar ist die Einführung einer Cloud-basierten IoT-Plattform mit einem Einführungsaufwand verbunden, doch schon alleine durch die signifikante Senkung des Betreuungsaufwandes, rechnet sich dieser innerhalb kürzester Zeit.

Auch kleine Unternehmen sowie der Mittelstand setzen heute auf Cloud-Lösungen, wie die Markttrendstudie von KPMG und bitkom research zeigt. Dies ist nicht verwunderlich, bedenkt man nur die vielen neuen Möglichkeiten, die durch IoT-Lösungen eröffnet werden: Mit IoT-Plattformen lassen sich beispielsweise Telemetrie-Daten in Echtzeit visualisieren uvm.

L-mobile reporting – IoT-gestützte Echtzeitauswertungen in Lager und Produktion

Reporting in der Lagerlogistik

In der digitalisierten Lagerlogistik können beispielsweise durch den Einsatz von RFID-Tags Materialbewegungen jederzeit rückverfolgt werden. Die Überwachung sowie die Analyse einzelner Prozessschritte findet dabei medienbruchfrei und in Echtzeit im L-mobile reporting Cockpit statt.

Reporting in der Produktion

Auch die Produktion profitiert vom Internet of Things: Unter anderem kann die permanente Überwachung aller Fertigungsprozesse sowohl die Fehler- als auch die Ausschussquote verringern. Maschinenabläufe werden optimiert und beschleunigt sowie Abweichungen und Störungen frühzeitig erkannt und direkt behoben. Darüber hinaus lassen sich mittels der Früherkennung von Anomalien und der vorbeugenden Wartung (Predicitive Maintenance) Störungen mildern und Kosten vermeiden.

Wenn Sie sich für den Praxiseinsatz unseres L-mobile reporting interessieren, dann kommen Sie zu unserem L-mobile expert day | Expertentag Handel und Industrie am 06. Juni 2019.

  • L-mobile Digitalisierte Produktion Infothekbeitrag

Unsere Lösungen für eine digitalisierte Produktion und Lagerlogistik zählen zu den Besten 2018

Wir freuen uns über die zweifache Auszeichnung 2018 für unsere interaktive Produkt-Live-Vorführung: Den „Industrie 4.0 Koffer“. Dieser zählt zu den besten It- & Softwarelösungen für die Industrie, Logistik und den Mittelstand.  Mit dem „Industrie 4.0 Koffer“ wollen wir es Interessenten und Kunden ermöglichen, eine Vorstellung davon zu bekommen, wie innovativ ein Unternehmen schon heute arbeiten kann. Daher haben wir unsere Lösungen für eine digitalisierte Produktion und Lagerlogistik komprimiert und in einem interaktiven Baukasten erlebbar gemacht.


Uns treibt die Entwicklung der Wirtschaft 4.0 an


Digitalisierung ist sicherlich kein neuer Trend, der die Gesamtwirtschaft in Europa umtreibt. Wirklich „neu“ und „innovativ“ ist jedoch, mit Hilfe von Automatisierungs- und Vernetzungslösungen Unternehmensprozesse effizienter zu gestalten. Das kann man auch als „Wirtschaft 4.0“ bezeichnen.  Grundlegend ist dies eine Frage vom Einsatz moderner Technologien, wie Auto-ID-Technologien, Sensorik und Big Data. Weg von manuellen Prozessen, hin zur Smart Factory! Das ist oft der Wunsch von Industrieunternehmen. Vor allem der Mittelstand ist jedoch noch in einem frühen Stadium der Umsetzungsphase.

Wie startet man also Schritt für Schritt in die digitale Transformation? Um interessierten Unternehmen einen leichten Einstieg in die Einsatzmöglichkeiten von Industrie 4.0 Lösungen zu bieten, hat L-mobile eine ganz gezielte Live-Vorführung entwickelt. Welche Fragestellung für uns dabei im Mittelpunkt stand: Wie können wir unsere Lösungen im Bereich digitalisierte und vernetzte Produktion für Interessenten und Kunden „greifbarer“ gestalten? Auf Grund dieser Fragestellung entstand unser „Industrie 4.0 Koffer“. Mobil und praxisorientiert zeigen wir in einem physischen Modellansatz, wie ein Unternehmen schon heute in der Zukunft arbeiten kann.


Wir zeigen praxisnah die Integration von unseren Soft- und Hardwarelösungen


Wann kann man von einem erfolgreichen Einsatz von Industrie 4.0 Lösungen sprechen? Zentrales Merkmal eines „Geschäftsmodells 4.0“ ist die Automatisierung von Prozessen. So lassen sich heute schon Anlagen IT-gesteuert betreuen und machen es möglich, in Echtzeit alle Vorgänge zu steuern. Unser „Industrie 4.0 Koffer“ zeigt Interessenten, unabhängig von anderen Systemen, die technische und systemgebundene Grundlage für ein Industrie 4.0 Projekt. Der Modellansatz, der einen Prozess von der Planung über die Montage bis hin zum Versand zeigt, ist direkt mit der Hardware verbunden. Alle live Buchungen und Daten werden in Echtzeit erfasst und in unser System zurückgeschrieben. So können später über eine Schnittstelle alle Vorgänge der Produktion vollautomatisiert zurück an das angebundene ERP-System kommuniziert werden.

Den Schritt in Richtung Automatisierung unterstützen wir ebenso mit unserem L-mobile APS, der mittels eines intelligenten Algorithmus die Planung der Fertigungsaufträge unter Berücksichtigung mehrdimensionaler Ressourcen vollautomatisiert durchführt.


Des Weiteren ist die Virtualisierung und Visualisierung von Daten ein entscheidender Faktor für die Digitalisierung einer Produktion. Durch die vernetzte Datengewinnung mit Hilfe der BDE und MDE Lösung von L-mobile, lassen sich nicht nur Daten in Echtzeit gewinnen und ausführlich analysieren. Mit Hilfe der Daten können ebenfalls umfassende Reporting-Dashboards erstellt  und für das Monitoring verwenden werden.

Digitalisierung trifft auf Lean Management

L-mobile Partner Lean Factory Group GmbH

L-mobile ist Partner der Lean Factory Group, welche es sich zur Aufgabe gemacht hat, Unternehmen aus der Industrie auf dem Weg zu schlanken Prozessen und in die Digitalisierung zu begleiten. Es finden in regelmäßigen Abständen Informationsveranstaltungen bei Partnerunternehmen in ganz Deutschland statt, bei denen alle relevanten Aspekte von Lean Management und mobilen Softwarelösungen erlebbar gemacht werden. Praxisorientiert können sich alle interessierten Unternehmen in Vorträgen und „live“ Vorführungen über aktuelle Lösungen zu einer „Lean & Smart Factory“ informieren.


Erleben Sie auf der Lean Factory unseren „Industrie 4.0 Koffer“ mit den elektronischen Auftragspapieren, RFID- und UWB-Ortungstechnologien sowie weitere Lösungen von L-mobile live zum Anfassen. Wir beantworten mit Ihnen zusammen die Frage, welche Technologien und Prozesse für Sie den erfolgreichen Weg hin zu einer intelligenten Fabrik ebnen.

Sie möchten gerne an einer der nächsten Lean Factory Veranstaltungen teilnehmen? Informieren Sie sich gerne über die geplanten Veranstaltungen 2018. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

L-mobile Digitalisierte Produkte Lean Factory

L-mobile Digitalisierte Produkte Lean Factory
L-mobile Digitalisierte Produkte Lean Factory

L-mobile und proALPHA
gemeinsam auf der
LogiMAT 2018
Halle 8 – Stand 8DC11

L-mobile und proALPHA machen auf der LogiMAT 2018 gemeinsame Sache

Infothekbeitrag LogiMAT 2016

Nachdem die LogiMAT im 2016 als Auftakt der offiziellen Partnerschaft zwischen L-mobile und dem ERP-Anbieter diente, werden wir auf der LogiMAT 2018 in Stuttgart erstmals als offizielle Partner der proALPHA mit einem gemeinsamen Messestand vertreten sein.


Seit vielen Jahren dient die LogiMAT als praxisnahe Informationsplattform für Strategen und Praktiker aus Beschaffung, Produktion, Lager und Versand. Experten aus Wirtschaft und Wissenschaft informieren auch bei der LogiMAT 2018 wieder über die wichtigsten Themen und neusten Trends der Intralogistik-Branche.

Vom 13. bis 15. März 2018 können Sie auf der LogiMAT 2018 erstmals erleben, wie wir die Digitalisierung Ihrer Geschäftsprozesse in Zusammenarbeit mit proALPHA realisieren. Gerne demonstrieren wir Ihnen, wie wir Sie gemeinsam mit unserem Partner, der proALPHA, bei der Vernetzung Ihrer IT-Systeme und Maschinen unterstützen können, um komplexe Prozesse zu optimieren und zu vereinfachen.

Die digitale Transformation live auf der LogiMAT 2018: Wir zeigen Ihnen den Weg hin zur Smart Factory

L-mobile Digitalisierte Produktion Infothek Industrie 4.0 Koffer

Neue Technologien verändern Produktionsprozesse nachhaltig – unabhängig von der Unternehmensgröße. Die L-mobile setzt an diesem Punkt an und hat eine ganzheitliche Lösung entwickelt.  Mit unseren modular miteinander vernetzbaren Software- und Hardwarelösungen  unterstützen wir Sie als Fertigungsunternehmen dabei, Ihre Produktionsprozesse zu optimieren und eine bestmögliche Auslastung Ihrer Ressourcen sicherzustellen.

Steuern, planen und mobil arbeiten – L-mobile fungiert als mobile Verbindung zwischen Ihrer Fertigung und Ihrem ERP-System. So gewinnen Sie eine direkte Schnittstelle zu Ihrer Systemlandschaft und können direkte Buchungen in Echtzeit tätigen. Starten Sie mit unseren Lösungen von der Planung, über die Datenerfassung bis hin zur Materialflussverfolgung in eine vernetzte und automatisierte Zukunft.

Sie fragen sich, wie das gelingen kann? Mit unserer Live-Vorführung zeigen wir Ihnen an verschiedenen Stationen, wie das Zusammenspiel von RFID-Technologien in Kombination mit elektronischen Auftragspapieren und mobilen Handgeräten in Einklang gebracht wird.

Tauchen Sie ein in die Welt der intelligenten Fabrik und gestalten Sie den Prozess interaktiv mit

L-mobile Digitalisierte Produktion Infothek Industrie 4.0 Koffer

Mit unserer mobilen und interaktiven Produkt-Live-Vorführung erleben Sie live, wie Industrie 4.0-Lösungen entlang eines gesamten Fertigungsprozesses, von der Planung über die Produktion bis hin zum Versand, integriert werden können.

Die Highlights innerhalb der Industrie 4.0 Vorführung auf der LogiMAT 2018 sind unsere mehrfach ausgezeichnete e-label Lösung, die L-mobile APS für die automatisierte Produktionsfeinplanung sowie die L-mobile BDE zur Erfassung von Zustands-, Prozess- sowie Auftragsdaten.

Sie möchten die Gelegenheit nicht verpassen, interaktiv an der transparenten Gestaltung von Produktionsprozessen mitzuwirken und sich für Ihre konkreten Anwendungsfälle inspirieren zu lassen?

Dann besuchen Sie uns auf der LogiMAT 2018 in Halle 8 – Stand 8DC11. Unsere Experten vor Ort freuen sich mit Ihnen in den Dialog zu treten.

  • L-mobile Digitalisierte Produktion Infothek Industrie 4.0 Koffer

Tauchen Sie ein in die Welt der digitalisierten Produktion und erleben Sie Industrie 4.0 hautnah

Egal ob mittelständisches oder Großunternehmen, die Industrie setzt auf neue Technologien, welche die Produktionsprozesse nachhaltig verändern. Wir wollen als L-mobile Fertigungsunternehmen dabei unterstützen, ihre Produktionsprozesse zu optimieren und sie zur idealen Auslastung ihrer Ressourcen befähigen. Mit unseren Software- und Hardwarelösungen bieten wir eine ganzheitliche Lösung und ebnen Ihnen somit den Weg zu einer digitalen Produktion, mit der Sie in der Lage sind, Aufträge, Materialien und sogar einzelne Werkstücke rückverfolgen zu können.

Um genau das für Unternehmen nachvollziehbarer zu machen, erwecken wir Industrie 4.0 mit unserer interaktiven Produkt Live-Vorführung für Sie zum Leben.

Industrie 4.0 Im Koffer

Mit unserer Live-Vorführung möchten wir allen interessierten Unternehmen, die ihre Fertigungsprozesse nachhaltig verändern wollen, eine Orientierung zu den Einsatzmöglichkeiten von modernster Technologie liefern. Wir möchten den Blick in Richtung „intelligente Fabrik“ gemeinsam mit Ihnen schärfen und bieten Ihnen einen geeigneten Rahmen dafür. Mit unserer mobilen und interaktiven Produktdemonstration erleben Sie live, wie Industrie 4.0-Lösungen entlang eines gesamten Fertigungsprozesses, von der Planung über die Produktion bis hin zum Versand, integriert werden können.

L-mobile Digitalisierte Produktion Infothek Industrie 4.0 Koffer

Das Lager und die Fertigung der Zukunft kommen mit den L-mobile e-label ganz ohne Papier aus. Die elektronischen Auftragspapiere mit E-Ink-Technologie sind zuverlässig sowie wartungsarm, mit einer Batterielaufzeit von mehreren Jahren. Sie lassen sich einfach und schnell in Ihr bestehendes ERP-System integrieren, sind wiederverwendbar sowie frei konfigurierbar und ermöglichen die Kennzeichnung von Lagerplätzen, Werkstücken wie auch Fertigungsaufträgen. Mit der integrierten RFID-Option können Sie Ihre gekennzeichneten Aufträge automatisch identifizieren und somit im ERP in Echtzeit buchen.

L-mobile Digitalisierte Produktion Produktionsplanung APS Arbeitsplatz

Der L-mobile APS ist ein automatisiertes Produktionsplanungstool, welches es erlaubt, die ideale Grob- und Feinplanung Ihrer Fertigung vorzunehmen. Dabei erfasst unsere Anwendung automatisch die hinterlegten Kunden- und Fertigungsaufträge aus Ihrem angebundenen ERP-System und kann durch den integrierten Optimierungsalgorithmus eine ideale Planungsübersicht anzeigen. Durch dynamische und manuelle Anpassung direkt in der Toolanwendung, können Sie ebenso die Produktionsplanung im laufenden Prozess individuell koordinieren.

L-mobile Digitalisierte Produktion Infothek Industrie 4.0 Koffer

Um die Prozesse in Ihrer Produktion ganzheitlich transparenter zu gestalten, ist eine Betriebsdatenerfassung (BDE) unumgänglich. Die L-mobile BDE unterstützt Sie bei der Erfassung von Zustands-, Prozess- sowie Auftragsdaten, egal ob über mobile Endgeräte oder stationären Terminals in Ihrer Fertigung. Mit der Erfassung von Maschinenzuständen, Stör- und Rüstgründen sowie Arbeitsgangmeldungen über unsere BDE-Anwendung, steigern Sie nicht nur Ihre Maschinenauslastung, sondern minimieren Stillstandzeiten und können gezielt Ihre Ressourcen optimal ausschöpfen.

Sie haben Interesse an einer Live-Produktvorführung und möchten gerne mehr über die Einsatzmöglichkeiten von Industrie 4.0-Lösungen in Ihrem Unternehmen erfahren?

Dann vereinbaren Sie doch über unser Kontaktformular schnell und flexibel einen Termin mit unseren Beratern.

  • L-mobile Digitale Objektverfolgung RFID-Behälterverfolgung macht Sie startklar für Industrie 4.0 Sliderbilder 2

RFID-Behälterverfolgung macht Sie startklar für Industrie 4.0

Von dem Gedanken, dass ein Behälter nur eine Kiste ist, in welcher Teile oder Produkte gelagert werden, haben wir uns im industriellen Umfeld längst verabschiedet.

Um dieses wertvolle Anlagevermögen optimal einzusetzen und dessen Schwund zu verhindern, sorgen verschiedene Asset Management Systeme in Kombination mit RFID-Behälterverfolgung dafür, dass die Bestandsführung umlaufender Behälter und Ladungsträger wie Paletten, Rollwagen, Plastikboxen, Sonderladungsträger, Metallgestelle, etc. zu einem sicheren Verfahren gemacht wird.

Die RFID-Behälterverfolgung oder auch RFID-Behälteridentifikation genannt, ermöglicht eine automatische Identifikation von Behältern und liefert größte Transparenz über Bestand, Zustand und Standort aller Behälter im Unternehmen.

L-mobile trace ist ein Asset Management System, welches die RFID-Behälterverfolgung optimal bei der Überwachung Ihrer Fertigung und Ihrer Produktionsplanung unterstützt. Es gibt Ihnen jederzeit Auskunft darüber, welcher Behälter wohin transportiert wurde und wann dieser wieder zurückkommen wird.

Aufgrund der Vernetzung mit Ihren Kunden, Lieferanten, Logistikern und Dienstleistern können Sie auch über Ihre Unternehmensgrenzen hinaus einen exakten Überblick über den RFID-Behälterkreislauf erhalten – und zwar weltweit.

Neben der exakten Bestandsführung in der RFID-Behälterverfolgung, lassen sich auch Umlaufzeiten genau messen. Somit kann die Planung des Behältereinsatzes noch effizienter und kostensparender durchgeführt werden. Folgerichtig kann Ihr Bestand verringert werden, ohne dass die Gefahr besteht, dass Produkte aufgrund von fehlenden Ladungsträgern nicht mehr ausgeliefert werden können.

L-mobile Digitale Objektverfolgung Infothekbeitrag Behältermanagement effizient und kostensparend Sliderbilder

L-mobile trace lässt sich problemlos durch unser Knowhow in Ihr bestehendes ERP-System integrieren. Dies sorgt für einen durchgängigen Informationsfluss im Sinne einer digitalen Produktion und erhöht die Transparenz innerhalb der Wertschöpfungskette.

Die RFID-Technik wird aber nicht nur ausschließlich in der Fertigung eingesetzt. Auch im Diebstahlschutz, bei Fahrzeugleitsystemen, Zufahrtskontrollen und in der Logistik wird sehr stark auf den Einsatz von Auto-ID-Technologien gesetzt.

In der Logistik profitieren vor allem der Wareneingang und -ausgang, sowie die interne Warenbuchung, wie beispielsweiße Lager, Kommissionierung, Montage und Versand von der RFID-Technologie.

Zusammenfassend sorgt die RFID-Behälterverfolgung auch durch den Einsatz von u.a. aktiven Transpondern dafür, dass Behälter in Echtzeit lokalisiert werden können, Aussagen über deren Zustand und Anzahl gemacht werden können und somit der Baustein für eine smarte Unternehmensführung gelegt wird.

Sie wollen mehr zu diesem Thema hinsichtlich Ihrer individuellen Prozesse erfahren? Dann kontaktieren Sie uns jetzt!

L-mobile Industrie 4.0 ist Sieger in der Kategorie IT- und Softwarelösungen für die Industrie

Die Huber Verlag für Neue Medien GmbH verleiht L-mobile den INDUSTRIEPREIS 2015.

Die Jury aus Professoren, Branchenexperten und Wissenschaftlern hat Bewerbungen in 14 Kategorien nach wirtschaftlichem, gesellschaftlichem, technologischem und ökologischem Nutzen bewertet. In der Kategorie IT- & Softwarelösungen für die Industrie mit dem Produkt L-mobile industrie 4.0 ist L-mobile Kategoriesieger.

Mit L-mobile industrie 4.0 optimieren Sie Ihre Fertigungsprozesse und steigern Ihre Wettbewerbsfähigkeit. Das Ziel ist die intelligente Fabrik (Smart Factory), die sich durch Wandlungsfähigkeit, Ressourceneffizienz und Ergonomie sowie die Integration von Kunden und Geschäftspartnern in Geschäfts- und Wertschöpfungsprozesse auszeichnet.

Mit L-mobile industrie 4.0 steigern Sie Ihre Energieeffizienz durch die effiziente Nutzung aller Ihrer Ressourcen. Durch die internationale und unternehmensübergreifende Vernetzung vermeiden Sie Informations- und Kommunikationslücken in Ihrer Fertigung.

Die komplette Verfolgung Ihrer Produktion mithilfe von RFID (Auftrag, Behälter, Material, Werkzeug,…) in Kombination mit Maschinendatenerfassung und E-Kanban macht Ihre Fertigungsprozesse effektiv und wertschöpfend.

Vorteile durch L-mobile industrie 4.0


Kürzere Durchlaufszeit

Geringere Bestandskosten

Mehr Produktivität

Mehr Flexibilität

Effizientere Prozesse

Mehr Automatisierung

Mehr Prozesssicherheit

Kostengünstigere Fertigung

Geringere manuelle und administrative Kosten

Bessere Qualität

E-Mail Kontakt

Kontakt

Rufen Sie uns an!
Telefonkontakt anzeigen
Downloadcenter

Downloadcenter

Infothek

Infothek

Get your life L-mobilized

Get your life L-mobilized

Jobbörse

Jobbörse

On Demand Webcast

On Demand Webcast

Praxis-Info

Praxis-Info

Rufen Sie uns an – Wir helfen Ihnen gerne weiter!

+49 (0) 7193 93 12-1330

Rufen Sie mich an – Ich helfe Ihnen gerne weiter!

+49 (0) 7193 93 12-1330

L-mobile Christopher Kohl Telemarketing

Christopher Kohl
Telemarketing